fbpx
Hitlerrede am Heldenplatz 15. März 1938
Bundesarchiv Bild 183-1987-0922-500, Wien, Heldenplatz, Rede Adolf Hitler

Hitler in Wien: Aufdeckung des Führers und des Nazi-Wiens

Welche wichtigen Schauplätze von Adolf Hitler in Wien sollte man besuchen, um seine Spuren zu verfolgen? Da Hitler-Standorte in Wien keine Plaketten und Schilder haben, muß man erst wissen, wonach man sucht.

Obwohl ich es ungern sage, Wien spielte eine zentrale Rolle dabei, Adolf Hitler zum Nazi-Führer zu machen. Zum einen wurde er in Wien als Künstler bitter abgelehnt und rutschte in die Armut. In Wien war es auch, wo er auf leidenschaftlichen Antisemitismus stieß und begann an der Demokratie zu zweifeln. Andererseits war Wien bereits 1931 der perfekte Katalysator für die nationalsozialistische Ideologie des Führers. Ohne Zweifel hat das nationalsozialistische Wien Hitlers Expansion nach Europa vorangetrieben.

Hier sind die 10 wichtigsten Schauplätze Hitlers und Orte, an denen er sich längere Zeit aufhielt.

1. Hitler an der Akademie der Bildenden Künste

Hitler in Wien: Akademie der bildenden KünsteHitler in Wien. Als junger Mann wollte Hitler Kunst an der Akademie der Bildenden Künste studieren. Aber die Akademie lehnte seine Aquarelle und Zeichnungen 1907 und 1908 zweimal ab. Tatsächlich wurden Hitlers Testzeichnungen als unbefriedigend eingestuft, was auf mangelndes Talent hinweist. Während die Juroren der Akademie der Ansicht waren, Hitler habe die Fähigkeit, Architektur zu zeichnen, konnte er die menschliche Form nicht schätzen. "Zu wenige Köpfe" war die Antwort der Akademie im Jahr 1908 und ließ ihn nicht einmal zu weiteren Testzeichnungen zu. Seine Architekturzeichnungen wurden von zeitgenössischen Kunsthistorikern als von guter Qualität eingestuft, obwohl sie etwas veraltet waren. In der Folge versuchte Hitler, seinen Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Aquarellfarben aus Wiener Szenen zu verdienen. Am Ende hatte er jedoch finanzielle Auseinandersetzungen mit seinem Geschäftspartner.

Auch wenn Sie keine historischen Spuren Hitlers finden, besuchen Sie doch die Institution, die den Lauf der Weltgeschichte hätte verändern können. In einem prächtigen Palast untergebracht, ist die Galerie für klassische Kunst mit den besten europäischen Meistern auch ein perfekter Kunstschatz außerhalb des Mainstreams. (Bis Ende 2020 ist die Galerie vorübergehend in das Theatermuseum im Schloss Lobkowitz umgezogen.)


Adresse: Schillerplatz 3, 1010 Wien
Öffnungszeiten: Täglich außer Dienstag von 10.00 bis 6.00 Uhr

2. Haus in der Stumpergasse

Hitler in Wien. XNUMX teilte Adolf Hitler mit seinem Kindheitsfreund August Kubizek ein kleines Zimmer in einer Wohnung in der Stumpergasse XNUMX in Mariahilf (XNUMX. Bezirk). Nachdem Hitler sein Familienerbe aufgebraucht hatte, musste er die Wohnung verlassen und wurde vorübergehend obdachlos. Ab und zu nutzte er das Obdachlosenheim im XNUMX. Bezirk Meidling, bevor er ein günstiges Zimmer in einem großen Männerheim mietete.

Obwohl Sie die Wohnung nicht betreten können, lohnt es sich, die Gegend zu besuchen, um sich ein Bild von dem Ort zu machen, an dem Hitler einst zu Hause war. Kombinieren Sie es pragmatisch mit einem Besuch der Imperial Furniture Collection (aka Habsburger Museum Möbel), 20-25 min zu Fuß erreichbar.


Adresse: Stumpergasse 31, 1060 Wien

3. Adolf-Hitler-Haus in der Hirschengasse

Hitlerhaus in der Hirschengasse, WienHitler in Wien. Wie das Beispiel des Adolf-Hitler-Hauses zeigt, kann es immer noch schwierig sein, die Geschichte des nationalsozialistischen Wien aufzudecken. 1931 kaufte die Wiener NSDAP das dreistöckige Gebäude in der Hirschengasse im sechsten Bezirk. Tatsächlich sollte dieses Haus ein "Braunes Haus" werden, ähnlich dem in München. Von da an wurde das Adolf-Hitler-Haus zum Machtzentrum des nationalsozialistischen Österreich, Jahre bevor Hitler Österreich annektierte. Bis 1933 hatten die Wiener Nazis genug radikalisiert, um regelmäßig Juden und politische Gegner zu terrorisieren.

Heute nutzt das österreichische Ministerium für Bildung, Kunst und Kultur das Gebäude als Jugendherberge. Überraschenderweise ist kaum einer der jungen Österreicher, die ihre Hauptstadt besuchen, auf die dunkle Vergangenheit ihrer Unterkunft aufmerksam geworden. Trotz einiger Berichterstattung bezweifle ich, dass viele andere Österreicher davon wissen. Zumal das Ministerium beschlossen hat, Informationen nur "auf ausdrücklichen Wunsch" weiterzugeben.


Adresse: Hirschengasse 25, 1060 Wien

4. Hitler 1938 in Wien: Heldenplatz

Hitler in Wien: HeldenplatzHitler in Wien. Heldenplatz und der neuere Teil des Hofburg (Neue Burg) wurde zu Hitlers großer Bühne und Geburtsort des nationalsozialistischen Wien. Als er 1938 beim Anschluss die Heimkehr Österreichs proklamierte, jubelten ihn 250,000 begeisterte Wiener am Heldenplatz an. Dieser Platz symbolisierte Jahrhunderte der Macht der deutschsprachigen Nation. (Dennoch mochte Hitler die Habsburgermonarchie und ihr multiethnisches Reich nicht.) Wie das Titelfoto zeigt, entschied sich der Führer, seine Proklamation vom Balkon der Neuen Burg aus zu machen. Der Name Heroes's Square hat nichts mit den Nazis zu tun, stammt jedoch aus den Napoleonischen Kriegen und dem Sieg über die Türken.

"Als Führer und Kanzler der Deutschen Nation und des Reiches berichte ich vor der Geschichte über den Eintritt meiner Heimat in das Deutsche Reich." (Adolf Hitler am Heldenplatz, 12. März 1938)


Adresse: Heldenplatz, 1010 Wien

5. Nazi-Wien: Holocaust-Gedenkstätten

HItler in Wien: Hrdlicka oder Holocaust-MahnmalHitler in Wien. Kurz nach dem Anschluss begann Hitlers NSDAP, Wiener Juden systematisch zu unterdrücken und zu verfolgen. Zwei Denkmäler symbolisieren die Grausamkeiten im nationalsozialistischen Wien: die Hrdlicka Denkmal Auf dem Albertinaplatz - benannt nach seinem Schöpfer Alfred Hrdlicka - zeigt ein Jude, der mit seiner Zahnbürste den Boden schrubbt. Gleich nebenan besteht die Skulptur gegen Krieg und Fasciscm namens Gate of Violence aus Granit des Konzentrationslagers Mauthausen. Mit Tausenden von Steinbüchern Shoah Denkmal am Judenplatz erinnert an Wiener Juden, die ihr Leben verloren hatten. Jedes der 65,000 Bücher repräsentiert die Geschichte eines Wiener Juden. Wie beim Heldenplatz fällt es Ihnen leicht, die Holocaust-Gedenkstätten zu besuchen, weil sie so zentral gelegen sind.


Standorte: Albertinaplatz (in der Nähe des Albertina-Museums und der Wiener Staatsoper) 1010Wien; Judenplatz (neben dem Jüdischen Museum am Judenplatz), 1010 Wien

6. Luftverteidigungstürme

Hitler in Wien: FLAK-Turm AugartenHitler in Wien. Die drei Wiener gigantischen Verteidigungstürme des Zweiten Weltkriegs bilden wohl die bizarrsten Denkmäler der Stadt. Die FLAK-Türme wurden erst in den letzten Monaten des Zweiten Weltkriegs errichtet und trugen dazu bei, Wien gegen Luftangriffe zu verteidigen und der Öffentlichkeit Schutz zu bieten. Auf fast 2 Metern sind die massiven Stahlbetonzylinder nicht nur unzerstörbar, sie haben sich auch in bewusste Denkmäler gegen den Krieg verwandelt. Dieses Bild zeigt einen der Türme im Barock Augarten. Im Gegensatz zu den anderen Türmen ist ein FLAK-Turm zugänglich: Das Haus des Meeres beherbergt das öffentliche Acquarium von Wien und führt täglich Führungen (11.00 und 4.00 Uhr) durch einen kleinen Ausstellungsraum über die Geschichte dieser Verteidigungstürme durch.


Adresse (Haus des Meeres): Fritz-Grünbaum-Platz-1, 1060 Wien

7. Hitler im Museum für Militärgeschichte

Hitler in Wien: Museum für MilitärgeschichteHitler in Wien. Warum macht das Museum für Militärgeschichte keinen eigenen Abschnitt über Geschichtsveränderer wie Hitler oder den Zweiten Weltkrieg? Der Hauptgrund, die Zeit vom Ende des Ersten Weltkriegs bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs hinzuzufügen, ist sicherlich der Kontext. Das Erste, woran man sich erinnern sollte, ist, dass Hitlers phänomenaler Aufstieg in Österreich und der anschließende Krieg auf den Zusammenbruch des Habsburgerreichs zurückgehen. Im Heeresgeschichtlichen Museum können Sie die Wurzeln Hitlers und des Nationalsozialismus in Österreich erkunden. Zu den wichtigsten Exponaten zählen originale historische Objekte, von Kriegsuniformen und einem Fahrzeug der Alliierten Streitkräfte bis hin zu Nazi-Plakaten und den seltsamsten Hitler-Utensilien.


Adresse: Arsenal, Objekt 1, Ghegastrasse, 1030 Wien
Öffnungszeiten: täglich von 9.00 bis 5.00 Uhr; am 1. Januar, Ostersonntag, 1. Mai, 1. November, 25. und 31. Dezember geschlossen;

8. Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands

Hitler in Wien: Dokumentationsarchiv des österreichischen WiderstandsEs gibt keinen besseren Ort in Wien, um die Wahrheit über Nazi-Wien zu erfahren, als im Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands. Nur Wenige wissen zum Beispiel, dass das Gestapo-Hauptquartier in Wien größer war als das in Berlin. Darüber hinaus fiel es der deutschen Gestapo sehr leicht, ihre Mitglieder bei der Wiener Polizei zu rekrutieren. Dies war insbesondere das Ergebnis der enorm erfolgreichen Kampagne der deutschen NSDAP in Österreich seit 1931.

Zunächst sieht man dort verschiedene Dokumente, Fotos, Briefe und Nazi-Plakate über die Gestapo. Am aufschlussreichsten fand ich die Geschichten über die Deportation österreichischer Juden und österreichischer Widerstandskämpfer. Besucher, die in dieser Zeit Familienmitglieder in Wien verloren haben, können auch eine Datenbank mit mehr als 63.000 Opfern durchsuchen.


Adresse: Wipplingerstrasse 6-8 (Altes Rathaus), 1010 Wien; Denkmal für die Opfer der Gestapo - Salztorgasse 6, 1010 Wien
Öffnungszeiten:  Montag bis Mittwoch und Donnerstag: 9.00 bis 5.00 Uhr (Arbeitstage); Öffnungszeiten in der Salztorgasse auf Anfrage;

9. Das Dritter Mann Museum

Hitler in Wien: Das Third Man MuseumHitler in Wien. Auf den ersten Blick würden Sie nicht die Privatsammlung eines Einheimischen hinzufügen.Der dritte Mann'Filmfanatiker, um Ihren sachlichen Einblick in Hitler in Wien und im Zweiten Weltkrieg zu vervollständigen. Tatsächlich enthält ein Teil dieses international bekannten Museums eine beispiellose Menge beeindruckender Originaldokumente über das Leben in Wien in den Jahren nach dem Krieg. Zu dieser Zeit besetzten die Alliierten Wien, als Nachkriegssoldaten und sogar einige jüdische Familien zurückkehrten, als lokale „Trümmerfrauen“ die Stadt aufräumten und die Bürger anstelle von Wiener Schnitzel „Dachkaninchen“ (auch bekannt als Katze) hatten.

Mit etwas Glück begegnen Sie dem leidenschaftlichen Museumsbesitzer Gerhard Strassgschwandtner, der gerne seine Einsichten über diesen dunklen Teil der Wiener Geschichte sowie die Geschichte seines Museums teilt.


Adresse: Pressgasse 25, 1040 Wien (beim Naschmarkt)
Öffnungszeiten: Samstags von 2.00 bis 6.00 Uhr

Extra Tipp: Hitlers Wien Tour

'Heil Hitler'-Objekte im Wiener MilitärmuseumDie meisten wichtigen Sehenswürdigkeiten wie der Heldenplatz haben auch andere historische Kontexte. Einige, wie die Holocaust-Gedenkstätten, erinnern eher an die Auswirkungen des Regimes des Führers als an seine physische Präsenz.

Um den besten Einblick in Hitler in Wien zu erhalten, kombinieren Sie wichtige Sehenswürdigkeiten mit Museen. Ebenso wichtig ist es, eine konsistente Geschichte zu erhalten: Ein guter Reiseleiter kann den kontextuellen Rahmen von liefern Hitlers Wien . Nachkriegswien wie du gehst.

10. Andere Stätten zu Hitler in Wien

Abgesehen von den wichtigsten Schauplätzen tritt man oft in Hitlers Fußstapfen in Wien, ohne es zu wissen.

Als er beispielsweise XNUMX nach Wien kam, blieb Hitler gern im luxuriösen Hotel Imperial auf der Ringstraße. (Dies hinderte das NS-Regime nicht daran, den jüdischen Miteigentümer Samuel Schallinger und seine Familie in das Konzentrationslager Theresienstadt zu schicken, wo sie alle XNUMX starben.) Außerdem benahm er sich wie ein klassischer Tourist, der regelmäßig die Wiener Staatsoper und das Burgtheater besuchte, und die prächtigen Gebäude der Ringstraße bewunderte. Mehrmals besuchte Hitler auch die Hofburgkapelle, um den Wiener Sängerknaben zuzuhören.

weiter zu Jüdisches Wien - Karte, Top Sehenswürdigkeiten und Spaziergänge
Haben Sie Lust, noch weiter unter Wiens Haube zu schauen? Informieren Sie sich über Vienna Unwrapped's Reiseplanungsservices
Mehr Ideen zu Was Tun In Wien: Kostenloser Leitfaden einer Wienerin
zurück zur Vienna Unwrapped Startseite

 

 

Über Wien

Überprüfen Sie auch

Karlskirche Wien

Karlskirche Wien: Wie Sie daraus Ihren besten Kirchenbesuch machen

Die Karlskirche Wien - auch bekannt als Church St. Charles Borromeo - hat keinen Mangel an Kirchen.